Einstellungen für Auftrags-Protokolle

Jedes Mal, wenn BackWPup einen Backup-Auftrag ausführt, wird eine Protokoll-Datei erstellt. Hierfür findest du auf der Settingsseite BackWPup → Einstellungen → Protokolle ein paar Konfigurationsmöglichkeiten.

  • Protokolldateien-Ordner - hier kann der Pfad für den Ordner, in dem die Protokolle gespeichert werden, angegeben werden. Dieser kann entweder absolut oder relativ zum wp-content Ordner deiner WordPress-Installation sein. Wenn du Einsteiger bist, kannst du den Ordner so belassen, wie es das Plugin dir vorschlägt.
  • Maximale Log-Dateien - gib hier die Anzahl der Protokolle an, die maximal im Ordner gespeichert werden sollen. Ältere Dateien werden dann unwiderruflich gelöscht.
  • Komprimierung - in der Regel werden die Log-Dateien unkomprimiert abgespeichert. Wenn du hier den Haken rein machst, wird die Gzip-Komprimierung angewendet und deine Dateien sind dann somit noch ein bisschen kleiner.
  • Log Level - hier kannst du angeben, welche Art von Log-Datei generiert werden soll. Für dich ist in der Regel der Typ Normal ausreichend, Benötigst du Support, so generiere bitte eine Protokoll-Datei vom Typ Debug, siehe dazu auch den Artikel Einsenden von Log-Dateien für den Support. Protokolle können zudem übersetzt oder nicht übersetzt sein. Bei Letzterem wird während der Auftrag läuft, die WordPress-Übersetzung abgeschaltet, die Protokolle sind dann auf Englisch.

Über den Button Alle Einstellungen zurücksetzen, lassen sich die von uns empfohlenen Einstellungen wiederherstellen.